DAS EINFACHE GEFÜHL DES JETZT

Während der gesamten Evolution war der Panoramamodus
der natürliche Weg, alles abzuschalten und still zu sein.
Für Tiere ist dies eine ständige Erinnerung daran, wie es sich anfühlt, jetzt zu sein.

Über das "Jetztsein" wird oft gesprochen, im Zusammenhang mit tiefer Meditation – ich spreche von dem einfachen Gefühl des Jetzt, das jedes Tier hat und das wir so leicht wieder erlernen könnten.

Heraushören und Jetztsein
Das Zuhören hat eine Unmittelbarkeit, die die anderen Sinne nicht haben, und das liegt daran, dass Geräusche manchmal sehr plötzlich und im Bruchteil einer Sekunde vorbei sind. Gerüche und Anblicke dauern in der Regel mindestens ein paar Sekunden.

Weil Geräusche oft leise oder schnell sind – und besonders in der heutigen Zeit mit dem ständigen Brummen des Verkehrs –, ist es notwendig, herauszuhören, aktiv zuzuhören.

Das Zuhören steckt voller überraschungen. Höre in alle Richtungen zu, nah und fern, hoch und tief. Stelle dir vor, wie der frühe Mensch nach entfernten Wildschweinen, Ochsen- oder Büffelherden und nahen Tigern oder Schlangen lauschen konnte. Ich lausche oft nach Hunden, Kindern und Tauben, Blättern und Bienen; nachts nach Igeln und Eulen. Ich höre sie nicht oft, das ist irrelevant, auf sie zu achten ist der entscheidende Teil.

In seiner sensibelsten Form ist die Breitbandsensorik eine intensive rezeptive Präsenz und ein präventives Bewusstsein, immer bereit und wartend, eine Sekunde bevor etwas passiert.

Indem wir uns in die Intensität der Sinneswahrnehmung der Tiere einfühlen, vor allem durch das Hinhören, können wir nicht denken. Wenn wir anfangen zu denken, hören wir auf, bewusst zu sein, und in diesem Moment wäre ein Tier verletzlich. In Kapitel drei werden verschiedene andere Zuhörübungen besprochen.

Wie man das sich selbst erhaltende Denken neutralisiert
Jetzt zu sein ist viel mehr als nur "nicht zu denken", aber nicht zu denken ist der erste offensichtliche Effekt.

Ohne es auszuprobieren, könntest Du das Gefühl haben, dass so viel passiert, dass es Dich verrückt machen würde, sich all dessen bewusst zu sein. Und es würde uns verrückt machen, wenn wir uns auf all das fokussieren und konzentrieren müssten; aber um sich all dessen im Breitbandmodus bewusst zu sein, kann man nicht gleichzeitig denken.

Im Laufe der Evolution war der Breitbandmodus der unbestrittene und natürliche Weg, um abzuschalten, mit allem aufzuhören und für einen Moment empfänglich zu sein. Und für Tiere ist dies eine ständige Erinnerung daran, wie es sich anfühlt, still zu sein, und jetzt zu sein.

Die Breitbandsensorik ist nutzlos, um im Leben voranzukommen und Dinge zu tun, aber sie ist sehr wirksam gegen sinnlose Gedanken. Und es ist nichts Mystisches oder Paradoxes ... es ist einfach praktisch. Ohne sich auf etwas zu fokussieren, kann man nicht anfangen, darüber nachzudenken, und folglich kann man es auch nicht wollen, oder tun wollen. Der Breitbandmodus entfaltet die abstrakten Denksysteme.

Kurzfristig stoppt es das ständige Geplapper in unseren Köpfen, es ist ein einfacher und direkter Moment der Ruhe, ein Moment der inneren Stille.

Langfristig kommt es dem klaren Denken zugute. Und der Hauptnutzen für den Einzelnen und die Kultur besteht darin, dass es das optimale Heilmittel für und der Schutz vor Engstirnigkeit ist.

Der Panoramamodus und die Breitbandsensorik unterbrechen die automatische Wiederholung und erneute Bestätigung aller abstrakten Gedanken. Selbstgerechte Meinungen verlieren ihre generierende Energie, weil sie ihre automatische Wiederbestätigung verlieren.

Ein gemeinsamer Nenner für alle Menschen aller Kulturen
Der Panoramamodus ist eine direkte Verbindung (es ist mehr als eine Beziehung) mit der unmittelbaren Umgebung. Die Sinne werden gewöhnlich als die Tür zwischen uns und der Welt ausserhalb von uns gesehen. In einer Breitband-Realität verbinden uns unsere Sinne mit der Welt. Das Gefühl ist: Wir sind die Tür.

Das Panoramische Wahrnehmen ist eine Lebenseinstellung, es ist eine Art des Seins. Es eröffnet eine andere Dimension der Beziehung eines Individuums mit der Welt, und lässt dieses sich als Teil des Ganzen fühlen.

Es ist zuverlässig, einfach und natürlich. Jeder, egal aus welcher Kultur, kann es tun, unabhängig von seinen fokussierten Glaubensvorstellungen. Es ist keine neue Religion, es ist ein wesentlicher Teil der ursprünglichen, uralten Art zu sein. Es ist ein Teil des menschlichen Wesens, ein gemeinsamer Nenner zwischen allen Kreaturen und Menschen aller Kulturen. In viele Hinsicht ist es ein fundamental verbindender Faktor.

zurück zum Index