SICHERHEIT UND BALANCE IM LEBEN FINDEN

Tiere haben zwei Arten, ihre Sinne zu nutzen: fokussiert und panoramisch. Die Sinne, die sie im Panoramamodus nutzen können, sind Sehen, Hören und Riechen.

Die panoramische Wahrnehmung entwickelte sich, weil sie die direkteste Methode war, um für plötzliche Bewegungen und Veränderungen in der unmittelbaren Umgebung empfänglich zu sein und diese wahrzunehmen. Tiere nutzen dies, um sich vor Gefahren zu schützen; es macht das Leben sicher.

Die fokussierte Wahrnehmung entwickelte sich, um Dinge zu tun. Es geht um etwas, das Tiere brauchen oder wollen.

Für Tiere hängt das überleben von ihrer Fähigkeit ab, ihren Panoramamodus in Kombination mit all ihren fokussierten Aktivitäten zu nutzen. Hier besteht ein Gleichgewicht.

In unserer modernen Kultur scheinen wir nur fokussierende Fähigkeiten zu benötigen: z.B. Zeichnen, Lesen, Denken und Konzentration. Um Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, fördern wir das fokussierte Wahrnehmen und Denken von einem immer früheren Alter an und unterbinden damit aktiv, aber ungewollt die Entwicklung unserer panoramischen Fähigkeiten, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Der Panoramamodus ist ein wichtiger Teil der ältesten ursprünglichen Art, am Leben zu bleiben. Als Individuen und als Kultur können wir nicht erwarten, ein realistisches Gefühl der Ausgeglichenheit oder Sicherheit zu finden, ohne periodisch auf die panoramische Ebene zu achten.

Bitte fortfahren mit Der Sinn des Ganzen

zurück zum Index